Baustellenentsorgung im großen Stil - Generalsanierung der U2 in Wien

Im Fokus: umwelt- und ressourcenschonendes Recycling

Entsorgungs­konzept für die General­sanierung der U2

Saubermacher Bau Recycling & Entsorgung hat in enger Zusammenarbeit mit der ARGE Gleisbau U2/U23 ein innovatives Entsorgungskonzept für den Umbau der U-Bahn-Linie U2 erarbeitet und setzt dieses nun um.

 

Umfangreiches Entsorgungskonzept. Die bestehende U2 wird zwischen den Stationen Rathaus und Karlsplatz für den Betrieb der neuen, vollautomatischen Linie U5 vorbereitet. Der Streckenabschnitt muss dazu komplett modernisiert und auf den neuesten Stand der Technik gebracht werden. Für die Entsorgung wurde gemeinsam mit der ARGE U2/U23 (STRABAG und Kallinger Bau) ein umfangreiches Konzept erstellt. Dieses beinhaltet u. a. die umfassende Transportlogistik, die Bereitstellung von geeigneten Mulden und Containern sowie die Koordination des gesamten Abbruches.

Baustellenentsorgung im großen Stil. 270 Tonnen Bahnschwellen, 3.500 Tonnen Gleisschotter, 600 Tonnen Betonabbruch – um nur einige Mengen und Materialien zu nennen, wurden bzw. werden im Laufe der Sanierung des Abschnittes aus dem U-Bahnschacht geholt und entsorgt. Eine wesentliche Herausforderung ist, dass sämtliche Abfälle durch relativ kleine Öffnungen an die Oberfläche transportiert werden müssen. Die kompletten Schienen wurden z. B. auf eine Länge von 3 Meter gekürzt, um diese ans Tageslicht befördern zu können.

 

Fokus auf die Umwelt. Besonderer Wert wird auch auf das umwelt- und ressourcenschonende Recycling gelegt. Sämtliche Abfälle, wie z. B. Eisenbahnschwellen in verschiedensten Ausführungen (Kunststoff, Holz oder Beton) wurden getrennt gesammelt. Im Zuge der Demontage kamen bzw. kommen auch gefährliche Abfälle, wie z. B. Roofingmatten zur Eindämmung der Schall-Übertragung, zum Vorschein. Sämtliche anfallende Materialien werden in Spezial-Containern separat gesammelt, abtransportiert und anschließend einer fachgerechten Verwertung zugeführt.

Ein großes Dankeschön für die tolle und professionelle Zusammenarbeit geht an STRABAG-Bauleiter Tomislav Jiloc sowie an Hauptpolier Bernhard Feigl von Kallinger Bau.